Sprache ändern:


Close
  • Erektionsprobleme:<br />Prävention & Behandlung

    Erektionsprobleme:
    Prävention & Behandlung

    Erektile Dysfunktion oder Impotenz tritt ein, wenn ein Mann nicht länger in der Lage ist, eine Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten, die stark genug ist, um Geschlechtsverkehr zu haben.

  • Finden Sie eine Behandlung!

    Finden Sie eine Behandlung!

    Klinische Studien bestätigen es:

    Sie können erektile Dysfunktion behandeln!

    Sie können längere und stärkere Erektionen erreichen!

Leiden Sie unter Erektionsproblemen?
Erektionsprobleme können im Gespräch mit dem Arzt ein schwieriges Thema sein und sollte mit Fingerspitzengefühl und Respekt behandelt werden.

Über Erektionsprobleme

Was ist eine erektile Dysfunktion?

Eine Erektile Dysfunktion (oder Impotenz) tritt ein, wenn ein Mann nicht länger in der Lage ist, eine Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten, die stark genug ist, um Geschlechtsverkehr zu haben. Ein gelegentliches Problem damit, manchmal eine Erektion zu bekommen, ist für Männer normalerweise noch kein Grund zur Besorgnis. Aber wenn dies sich zu einem fortwährenden Problem auswächst, kann es ein Anzeichen von etwas Schwerwiegenderem sein.

  • Über Erektionsprobleme
  • Über Erektionsprobleme

Ein Problem mit erektiler Dysfunktion wird durch ein Versagen normaler körperlicher Funktionen verursacht, die es gestatten, dass eine Erektion entsteht – der Penis füllt sich mit Blut, wird hart und aufrecht, und dann wird er wieder schlaff, wenn die sexuelle Stimulation nachgelassen hat.

Damit eine Erektion bei Männern auftreten kann, müssen die Arterien im Penis Blut in den Penis bringen, die Hormonlevel des Mannes müssen nahe ihrem optimalen Level arbeiten, und ein angemessener psychologischer Zustand muss gegeben sein. Wenn eine oder mehrere dieser Voraussetzungen nicht zutreffen, kann bei dem Mann eine erektile Dysfunktion auftreten.

Wenn der Mann älter wird, steigen die Risiken, dass er eine erektile Dysfunktion entwickelt. Eine erektile Dysfunktion betrifft gemäß Daten des National Institute of Health mehr als 30 Millionen Männer allein in den USA. [Quelle: National Institutes of Health (NIH) Consensus Conference. Journal of the American Medical Association. NIH Consensus Development Panel on Impotence. Impotenz.]

Ein Angehöriger eines Gesundheitsberufes kann eine Reihe verschiedener Ansätze verfolgen, um Erektionsprobleme zu behandeln, je nach den verschiedenen Ursachen des Problems. Manche Patienten müssen einen Bluttest machen, damit festgestellt werden kann, ob sie an Impotenz leiden; bei anderen Patienten kann die Diagnose durch körperliche Untersuchung oder Diskussion ihrer Krankheitsgeschichte gestellt werden.

Ein lang andauerndes Problem damit, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten, kann bei Männern Stress, Scham, Sorge und Beziehungsprobleme auslösen und auch ihr Selbstvertrauen unterhöhlen. Es ist sehr wichtig, die Behandlung erektiler Dysfunktion so bald wie möglich zu beginnen.

Symptome erektiler Dysfunktion

Das hauptsächliche Symptom, das sich bei erektiler Dysfunktion zeigt, ist die Unfähigkeit des Mannes, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten, um befriedigend Geschlechtsverkehr zu vollenden. Erektile Dysfunktion sollte nicht mit anderen Penis-Problemen wie frühzeitigem Samenserguss verwechselt werden, was ein Zustand ist, der eintritt, wenn der Orgasmus und die Ejakulation eines Mannes sehr zügig nach der Erregung folgen.

Die Symptome einer erektilen Dysfunktion können lang andauernde Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen, fortwährende Probleme, eine Erektion aufrechtzuerhalten, und ein Abfall des sexuelle n Verlangens beinhalten. Erektile Dysfunktion kann seine Symptome auf verschiedene Weise zeigen, und die Zeichen und Symptome können einen Schlüssel in Hinsicht auf die Ursachen des Problems beinhalten.

Vorübergehende Erektionsprobleme

Vorübergehende Erektionsprobleme

Der gelegentliche Fehlschlag, eine Erektion zu bekommen, ist ein häufiges Problem und kann die Mehrzahl der Männer an irgendeinem Punkt in ihrem Leben treffen. Dies kann sich aus einer Vielzahl an Gründen ereignen, darunter übermäßiger Alkoholkonsum oder starke Müdigkeit.

Wenn das Problem flüchtig ist oder nur unter bestimmten Bedingungen auftritt, wird es nicht für besonders schwerwiegend gehalten. Alle Männer haben gelegentlich Probleme damit, eine Erektion zu bekommen, und vermutlich werden sie eher durch einen nebensächlichen Anlass hervorgerufen wie etwa Müdigkeit oder Alkoholkonsum, als dass sie ein Problem erektiler Dysfunktion wären.

Wenn sich das Problem beim Leidenden sehr schnell entwickelt hat, aber sie noch immer Erektionen am Morgen bekommen und noch immer masturbieren können, dann könnte das Problem einen psychologischen Aspekt haben.

Erektile Dysfunktion

Erektile Dysfunktion

Wenn Männer bemerken, dass sich ihr Problem mit der Zeit verstärkt hat und dauerhaft geworden ist, kann dies darauf hinweisen, dass das Problem eine physische Ursache hat, und dies sollte weiter untersucht werden.

Es gibt eine Reihe verschiedener Wege, auf die ein Angehöriger eines Gesundheitsberufes die Anzeichen und Symptome erektiler Dysfunktion untersuchen kann.

Das kann Bluttests beinhalten, um am Morgen Testosteron-Levels zu messen; Tests, um Blutzucker und Nierenfunktionen zu prüfen; Cholesterintests; ein Ultraschall, um den Blutfluss im Penis zu prüfen; ein Test auf Prostatakrankheiten; Messung der Erektionen, während der Mann schläft; oder eine Urinanalyse, um Unregelmäßigkeiten oder Infektionen in Blase und Nieren festzustellen.

Leiden Sie unter Erektionsproblemen?
Erektile Dysfunktion ist nicht nur ein Problem für ältere Männer – jüngere Männer können ebenso davon betroffen sein. Jedoch können ihre Probleme oft auf psychologische Faktoren oder sogenannte Leistungsangst zurückgeführt werden.

Gründe für Impotenz

Um die Gründe einer erektilen Dysfunktion zu verstehen, müssen wir zunächst die Bedingungen untersuchen, die notwendig sind, damit eine Erektion eintritt. Damit ein Mann eine Erektion bekommt, müssen eine Reihe körperlicher Funktionen vollkommen in Ordnung sein.

Die Nerven im Penis müssen richtig arbeiten; im Penis muss ein angemessener Blutfluss und Zirkulation des Blutes vorliegen; die Venen im Penis müssen in der Lage sein, Blut im Penis einzuschließen und zu bewahren; und es muss vom Hirn des Mannes einen mentalen Stimulus geben. Wenn irgendeine dieser Voraussetzungen gestört wird, dann wird der Mann nicht in der Lage sein, eine volle Erektion zu haben.

Es gibt eine Anzahl von Funktionen, die eine erektile Dysfunktion verursachen können:

Krankheiten

Einige der Krankheiten, die die Wahrscheinlichkeit einer erektilen Dysfunktion bei einem Mann erhöhen können, sind Herzkrankheiten, Übergewicht, hoher Cholesterinspiegel, niedriger Cholesterinspiegel, Diabetes, Multiple Sklerose, Parkinson, verstopfte Blutgefäße, hoher Blutdruck, metabolisches Syndrom, in der Hüftgegend angelagertes Körperfett und hohe Insulinwerte. Impotenz kann ebenso durch Krankheiten verursacht werden, die den Blutfluss beeinflussen, so wie Arteriosklerose, was durch eine Verhärtung der Arterien verursacht wird; venöse Lecks, die auch als schwache Venen bekannt sind; und auch Nervenkrankheiten.

Psychologische Faktoren

Psychologische Faktoren können für viele dieser Fälle von Impotenz verantwortlich gemacht werden. Der Verlust an Selbstvertrauen, den ein Mann empfinden kann, wenn er unter Beziehungsproblemen leidet, kann auch dazu führen, dass er eine erektile Dysfunktion entwickelt. Diese Impotenz kann dann weitere Probleme in seiner Beziehung auslösen, wodurch ein Teufelskreis entstehen kann. Eine Depression kann auch ein Faktor bei der Verursachung von Erektionsproblemen sein.

Stress und Depression

Depression, Stress und Beziehungsprobleme können oft verantwortlich für die Verursachung von Impotenz bei einem Mann sein. Stress, der durch Probleme wie Sorgen im Job oder mit dem Geld ausgelöst wird, kann sich in erektiler Dysfunktion manifestieren.

Hormonelle Faktoren

Ein niedrigeres Testosteron-Level im Körper eines Mannes kann die Ursache von Impotenz sein. Das geringe Niveau dieses Hormons kann die Libido des Mannes reduzieren und seinen Drang nach Sex verringern.

Anatomische Bedingungen

Eine Penisverkrümmung (Peyronie) beinhaltet die Entwicklung eines vernarbten Gewebes innerhalb des Penis. Der Aufbau dieses Narbengewebes kann bewirken, dass der Penis sich verbiegt, was Geschlechtsverkehr schwierig und schmerzhaft machen kann. Das Problem und der Schmerz können am deutlichsten werden, wenn der Penis des Mannes erigiert ist, und auf diese Weise kann die Fähigkeit eines Mannes, eine Erektion zu bekommen, beeinträchtigt werden, was Erektionsprobleme bewirkt.

Nebenwirkungen von Medikationen

Die Nebeneffekte gewisser Medikamente können ebenso schuld sein. Die Nebenwirkungen einiger selektiver Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer wie Fluoxetin (Prozac), Escitalopram (Lexapro), Sertralin (Zoloft), Zitalopram (Celexa) und Paroxetin (Paxil) können manchmal bei dem Problem eine Rolle spielen.

Glücklicherweise hat die medizinische Wissenschaft Methoden erfunden, eine erektile Dysfunktion zu behandeln und auch zu vermeiden.

Wie können Erektionsprobleme verhindert werden?

Es gibt eine Reihe von Veränderungen am Lebensstil, die Männer vornehmen können, um ihre Risiken zu reduzieren, unter Erektionsproblemen zu leiden.

1

Gesundes Gewicht und gesunden Lebensstil pflegen

Eine Ernährung, die vor allem auf fettem Essen basiert und wenig Obst und Gemüse beinhaltet, hat eine höhere Wahrscheinlichkeit, die Zirkulation des Blutes im Körper zu verringern. Ein ungesundes Gewicht wiederum trägt mit höherer Wahrscheinlichkeit dazu bei, dass eine Person unter Diabetes Typ II leidet. Diese Erkrankung kann ihre Risiken erhöhen, unter erektiler Dysfunktion zu leiden.

2

Behandeln Sie Erkrankungen und Risikofaktoren für Erkrankungen

Hoher Cholesterinspiegel, Herzkrankheiten und schlecht durchgeführte Diabetes-Kontrolle sind alles Faktoren, die dazu beitragen, dass ein Mann eine erektile Dysfunktion entwickelt. Indem diese Krankheiten behandelt und ihre Ursachen kontrolliert werden, kann der Leidende die Risiken verringern, unter andauernden Erektionsproblemen zu leiden.

3

Vermeiden Sie Rauchen und starkes Trinken

Rauchen führt zu einer Verengung der Arterien im Körper, was den Blutfluss reduziert. Indem der Blutfluss zu den Arterien im Penis verringert wird, verringert der Leidende die Chance, in der Lage zu sein, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten. Starkes Trinken ist auch ein Risiko dafür, eine erektile Dysfunktion zu entwickeln.

4
Nehmen Sie Produkte zur Erektionsbehandlung und Vitamine
Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, mit denen Männer ihre Gesundheit insgesamt verbessern können, und die Einnahme von Produkten zur Erektionsbehandlung dürfte eine der besten sein. Indem zwischen all den Nährstoffen, die der Körper benötigt, um richtig zu funktionieren, eine gute Balance gehalten wird, reduzieren sie die Gefahr, Probleme mit erektiler Dysfunktion zu haben.
Die Vitamine A und E sind nötig für die Produktion von Sperma und Sexualhormonen im Körper, während Vitamin B6 dabei hilft, erektiler Dysfunktion vorzubeugen.

Wie kann eine erektile Dysfunktion geheilt werden?

Es ist in jedem Alter möglich, eine erektile Dysfunktion zu heilen. Die Art der Behandlung, die am besten für jemanden funktioniert, der unter einer erektilen Dysfunktion leidet, hängt stark von seinem Gesundheitszustand insgesamt ab und auch von den dem Problem zugrunde liegenden Ursachen.

Eine Reihe von Optionen sind verfügbar, um Impotenz zu behandeln, inklusive Operationen, Injektionen, Verschreibung von Medizin und natürliche Wirkstoffe zur Behandlung erektiler Dysfunktionen. Manche dieser Behandlungsarten sind effektiver als andere, während manche teuer sind oder unerwünschte Nebeneffekte haben. Hier sind einige der Optionen:

Verschreibung von Medizin

Verschreibung von Medizin

Es gibt nur fünf Medikamente zum Einnehmen, die von der FDA zugelassen sind, um Probleme mit einer erektile Dysfunktion zu behandeln. Diese Medikamente sind Viagra, Stendra, Cialis, Staxyn und Levitra. Alle diese Medikamente bewirken, dass der Blutfluss in den Penis verbessert wird, so dass der unter erektiler Dysfunktion Leidende eine Erektion bekommen kann, wenn er sexuell stimuliert wird.

Jedoch ist es für manche Arten von Patienten nicht sicher, diese Medikamente zu nehmen, und Beratung durch einen Arzt ist erforderlich. Es können Vorbehalte auftreten, ob der an erektiler Dysfunktion Leidende allergisch gegen irgendein Medikament ist, wenn ihm eine Operation bevorsteht, wenn er andere Medikamente einnimmt, die verschreibungspflichtig sind oder nicht, oder wenn er Nitrate mit lang anhaltender Wirkung einnimmt, um Brustschmerzen zu behandeln.

Durch die Verwendung dieser Medikamente können auch Nebenwirkungen auftreten, zu denen Kopfschmerzen, Hitzewallungen, vorübergehende Veränderungen der Sehfähigkeit, Muskelschmerzen, Verdauungsstörungen und eine Erektion gehören, die nicht von alleine verschwindet – ein seltener Zustand, der Priapismus genannt wird.

Effektivität

Sicherheit

Preisgünstigkeit


Injektionen und Testosteron-Therapien

Injektionen und Testosteron-Therapien

Ein unter erektiler Dysfunktion Leidender hat die Option, Injektionen oder Testosteron-Therapien anzuwenden, um seinen Zustand zu verbessern. Die Anwendung von Injektionen bringt mit sich, dass eine Penis-Erektion augelöst wird, indem ein Medikament direkt in den Penis injiziert wird.

Jedoch hat dies das Potential, beim Patienten einige unangenehme Nebeneffekte auszulösen, darunter Blutungen oder Blutergüsse an der Stelle der Injektion, Schmerzen in der Eichel nach der Injektion, vorübergehende Schwellungen in der Haut, Narbenbildung am Penis oder eine verlängerte Erektion.

Eine Testosteron-Therapie beinhaltet den Anstieg des Niveaus des männlichen Hormons Testosteron im Körper. Es kann in Form einer Injektion, eines Pflasters oder Gels verabreicht werden. Indes kann es sein, dass die Hebung des Testosteronspiegels keine angemessene Behandlung für eine erektile Dysfunktion ist, da niedrige Testosteron-Level eher dafür verantwortlich gemacht werden, die Lust auf Sex zu verringern, anstatt selbst eine erektile Dysfunktion auszulösen.

Es gibt ebenfalls eine Reihe möglicher Nebeneffekte, die mit der Anwendung der Testosteron-Therapie verbunden sind, darunter Akne, Flüssigkeitsretention, eine vergrößerte Prostata oder ein niedrigeres Fertilitätsniveau.

Effektivität

Sicherheit

Preisgünstigkeit


Operationen zur Behandlung von Erektionen

Operationen zur Behandlung von Erektionen

Es gibt unterschiedliche chirurgische Behandlungen, denen sich ein unter erektiler Dysfunktion Leidender unterziehen kann. Diese Operationen können Penis-Implantate oder chirurgische Eingriffe an Blutgefäßen beinhalten.

Chirurgische Eingriffe an Blutgefäßen beinhalten das Umgehen blockierter Arterien im Penis, indem eine Arterie aus einem anderen Körperteil transplantiert wird, was einen Weg für das Blut schafft, um in den Penis zu fließen. Sie sind auch bekannt unter dem Namen 'vaskulare rekonstruktive Eingriffe'.

Jedoch wird diese Prozedur bei einem Patienten, der unter erektiler Dysfunktion leidet, sehr selten durchgeführt, da sie äußerst kostspielig und technisch schwierig durchzuführen ist und nicht immer effektiv darin ist, das Problem zu lösen.

Die Verwendung von Penisimplantaten beinhaltet die Einführung eines dehn- oder biegbaren Implantates in den Penis mittels einer chirurgischen Prozedur. Es ist auch als Penis-Prothese bekannt. Ein unerwünschter Nebeneffekt, der mit diesem Vorgehen verbunden sein kann, ist der Verlust des natürlichen Erektionsreflexes, nachdem das Penisimplantat eingeführt wurde.

Effektivität

Sicherheit

Preisgünstigkeit


Cremes zur Behandlung von Erektionen

Die Verwendung von Cremes und Schmiermitteln zur Behandlung von Erektionen kann für Männer eine kurzfristige Lösung für das Problem der erektilen Dysfunktion darstellen. Der Prozess involviert das Einreiben der Creme oder des Schmiermittels in den Penis in einer massierenden Bewegung mit der Absicht, dass diese Massage das Gewebe und die Nervenenden im Penis stimuliert und den Blutfluss in dem Bereich erhöht.

Diese Verbesserung des Blutflusses sollte es dem unter erektiler Dysfunktion Leidenden dann leichter machen, eine Erektion zu bekommen.

Indes verhilft die Anwendung derartiger Produkte zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion dem Leidenden nur zu einer vorübergehenden Erleichterung. Diese Öle und Cremes zur Behandlung werden nicht wirklich die erektile Dysfunktion heilen, und es wird für den Leidenden ein Problem bleiben. Cremes und Gels zur Behandlung von Erektionen sind medizinisch als alleinige Lösung für dieses Problem nicht anerkannt.

Effektivität

Sicherheit

Preisgünstigkeit


Bestellen Sie jetzt

Tabletten zur Behandlung erektiler Dysfunktionen

Die Behandlung des Problems der erektilen Dysfunktion mit natürlichen Tabletten dürfte eine der besten Optionen für Leidende sein. Natürliche Hilfsmittel können eine weniger invasive Option bereitstellen, dieses Problem zu lösen, ohne die Nebeneffekte, die häufig mit anderen Behandlungen wie verschriebene Medikamenten oder chirurgische Lösungen verbunden sind.

Natürliche Heilmittel wurden und werden lange in afrikanischen, chinesischen und anderen Kulturen verwendet, um alle Arten von Krankheiten und Beschwerden zu heilen und sie sind für ihre Effektivität gut bekannt. Sie könnten die bevorzugte Option und eine bessere Wahl für Leidende zu sein, die vermeiden möchten, verschreibungspflichtige Medikamente einzunehmen.

Am besten ist es für die Leidenden, ausschließlich natürliche Ergänzungsmittel zu verwenden, die keine potentiell schädlichen Wirkstoffe enthalten, natürliche Ergänzungsmittel, wie sie in 'Kräuter-Viagra' vorkommen. Denn potentiell schädliche Wirkstoffe können unerwünschte Nebeneffekte auslösen und sollten von unter erektiler Dysfunktion Leidenden vermieden werden.

Effektivität

Sicherheit

Preisgünstigkeit


Bestellen Sie jetzt
Gemäß wissenschaftlichen Studien:
Tabletten zur Behandlung erektiler Dysfunktion sorgen für unvergleichlichen Erfolg bei der Prävention und Behandlung erektiler Probleme und aller damit zusammenhängenden Symptome.
Dies ist eine attraktive, ökonomische, sichere und natürliche Methode, erektile Dysfunktion zu behandeln!


Lesen Sie mehr über Tabletten zur Behandlung erektiler Dysfunktion

Klinische Studien

Ausführliche klinische Studien sind durchgeführt worden und haben die Effektivität bestimmter Typen von Kräuterpillen in der Behandlung erektiler Dysfunktion erwiesen. Für einige dieser Produkte wurde gezeigt, dass sie sicher und effektiv bei der Behandlung erektiler Probleme ansonsten gesunder Männer sind als Teil eines ausgewogenen Ansatzes, erektile Dysfunktion zu bekämpfen.

Wenn sie in Kombination mit einer ausbalancierten Diät, einem gesunden Lebensstil und regelmäßigem Sport genommen werden, können diese natürlichen Tabletten zur Behandlung erektiler Dysfunktion in über 96% aller Fälle effektiv sein, was in Studien, die durch medizinische Experten unter Laborbedingungen überwacht wurden, gezeigt wurde.

Die Abwesenheit beunruhigender Nebeneffekte, die mit anderen Formen der Behandlung erektiler Dysfunktion verbunden sein können, haben Angehörige von Heilberufen dazu gebracht, diese Typen von Produkten unter den meisten Erektionsproblemen Leidenden zu empfehlen.

Klinische Studien

Copyright © 2014 - 2017 No Erection.com. Alle Rechte vorbehalten.